Archiv der Kategorie 'Infokanäle'

Auswertung 1. Mai 2011

Am 01.Mai kam es zu mehreren Übergriffen und zu massivem Fehlverhalten der Polizei. Falls ihr Repression oder Übergriffe selbst erlebt oder beobachtet habt, wäre es wichtig diese über ein Gedächtnisprotokoll zu dokumentieren und an die Adresse vernetzung@halle-gegen-rechts.de (PGP ) zu senden.

Es besteht auch die Möglichkeit Beschwerde über das Fehlverhalten von Polizist_innen an die Zentrale Beschwerdestelle der Polizei zu richten (Kontakt: beschwerde-polizei@mi.sachsen-anhalt.de). Bitte leitet zur Dokumentation auch eine Kopie eures Beschwerdeschreibens an unsere Mailaddresse weiter.

Auch nach dem 01.Mai sind wir solidarisch!

„Seit ´33 arbeitsfrei“ – Wie Neonazis den 1. Mai instrumentalisieren

Hintergrundpapier 2/2011

„Seit ´33 arbeitsfrei“ – Wie Neonazis den 1. Mai instrumentalisieren

Seit Beginn der 1990er Jahre bemühen sich Neonazis den 1.Mai inhaltlich zu besetzen und als zentralen Aufmarschtermin zu etablieren. Diese Versuche sind Teil einer spektrenübergreifenden Strategie soziale Fragen mit neonazistischen Inhalten zu beantworten. In diesem Jahr plant die Neonaziszene Demonstrationen in Halle (Saale), Heilbronn und Greifswald.
Im aktuellen Hintergrundpapier der Arbeitsstelle Rechtsextremismus wird die historische Bedeutung des 1. Mai für die Naziszene beleuchtet. In diesem Zusammenhang wird die aktuelle Argumentation der Nazis gegen die Umsetzung der EU-Richtlinie zur Arbeitnehmerfreizügigkeit als das enttarnt, was es ist: kein modernes Politikverständnis, sondern ein Deutungsanspruch, der in der Traditionslinie der historischen Nationalsozialisten steht.

AREX Hintergrundpapier 02/2011

Info und Pressegespräch am 28.04. um 18 Uhr im Stadthaus

Die Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados lädt die Mitstreiter des Bündnisses „Halle gegen Rechts“, Vertreter der Medien sowie interessierte und unterstützende Hallenserinnen und Hallenser zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in das Stadthaus ein. Sie wird dabei über die am Vortag von ihr in den Stadtrat eingebrachte Beschlussvorlage „Halle blockt. Naziaufmarsch am 1. Mai — wollen wir nicht!“ berichten und zusammen mit einem Vertreter der Landesregierung, Stadträten, dem halleschen Präventionsrat, dem Deutschen Gewerkschaftsbund und Vertretern des Bündnisses „Halle gegen Rechts“ über Aktionen gegen eine am 1. Mai geplante provokative Demonstration von Neonazis in Halle informieren.

Thema: Informationsgespräch der Oberbürgermeisterin zum
Stadtratsbeschluss – „Halle blockt. Naziaufmarsch am 1. Mai — wollen
wir nicht!“

Datum: Donnerstag, 28. April 2011

Termin: 18 Uhr

Ort: Stadthaus, Großer Saal, Marktplatz 2

Route jetzt online

Ab sofort findet ihr rechts in der Infoleiste eine Karte zum aktuellen Stand der Nazi Route sowie zu allen Gegenveranstaltungen, welche an diesem Tag stattfinden werden. Über mögliche Änderungen werden wir euch sofort informieren.

Aktuelle Infos über WAP, Twitter und Radio

Die Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch läuft! Um am Tag X und im Vorfeld immer aktuell informiert zu sein, bieten sich nun mehrere Kanäle an:

Zum Einen wird es am 1.Mai eine Live-Sondersendung von Radio Corax (auf 95,9MHZ oder im Internet als Livestream) geben. Ab 10 Uhr werden hier laufend Hintergrundinfos und Updates zu den Naziaktivitäten bereitgestellt. Vorab kann man sich außerdem schon mal den Mobilisierungs Jingle anhören.

Zweitens gibt es inzwischen auch Informationen zum 1.Mai in Halle bei Twitter. Nonazisinhalle ist die Addresse des Zusammenschlusses antifaschistischer Gruppen in Halle. Unter ErsterMaiHalle twittert das Bündnis Halle gegen Rechts.

Außerdem wird es auch Infos über WAP und Telefon geben. Genaueres kann man rechtzeitig auf dieser Seite erfahren.

Und natürlich kann man weiterhin unter vernetzung@halle-gegen-rechts.de seine Unterstützung für den Aufruf gegen den Naziaufmarsch kundtun.