Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados:

OB mit PlakatDieser 1. Mai fordert die Hallenserinnen und Hallenser in ganz besonderem Maße heraus, Zivilcourage zu beweisen und Gesicht zu zeigen. Bunt, gewaltfrei und phantasievoll werden wir uns dem provokativen Naziaufmarsch entgegenstellen. Dazu hat sich ein breites demokratisches Spektrum gebildet, zu dem unser Stadtrat, der hallesche Präventionsrat, der Deutsche Gewerkschaftsbund, Parteien und Vertreter des Bündnisses „Halle gegen Rechts“ mit Unterstützung unserer Landesregierung gehören. Der am Mittwoch im Stadtrat beschlossene Aufruf „Halle blockt. Naziaufmarsch am 1. Mai – wollen wir nicht!“ bringt es auf den Punkt: „Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch zu verhindern.“
Der 1. Mai ist traditionell der Tag der Arbeit und steht im Zeichen der Forderungen und Erwartungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an eine gerechte Gesellschaft. Ich werde an diesem Tag selbstverständlich um 10.30 Uhr auf unserem Marktplatz an der Maifeier des DGB teilnehmen und dann gemeinsam mit hoffentlich vielen Bürgern einen „Maispaziergang“ zur Abschlusskundgebung aller Nazigegner um 12 Uhr unternehmen, denn beides gehört an diesem Tag untrennbar zusammen.
Ich fordere alle Hallenserinnen und Hallenser nachdrücklich dazu auf, unsere Bürgergesellschaft mit allen demokratisch legitimierten Mitteln zu verteidigen! Wir schauen nicht weg, wir mischen uns ein, wir überlassen den Ewiggestrigen keine Straße und keinen Platz unserer Stadt!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca